Geschrieben von volker / kanalB am 27. Mai 2003 18:56:31:

allgemeines:

versuch die clips kurz zu halten. wenn du viel material hast, das sich nicht weiter zusammenschneiden laesst, dann mach mehrere clips daraus. als richtwert schlage ich 1-3 minuten vor, alles was ueber 10 minuten hinausgeht, schauen sich nur die wenigsten an.

real-clips streamen, d.h. mensch muss sich nicht erst den ganzen clip runterladen, um etwas zu sehen, sondern sobald der buffer voll ist gehts los. (die einstellung des buffers machst du im real-player unter ANSICHT >> EINSTELLUNGEN >> VERBINDUNG >> WIEDERGABE MIT ZWISCHENSPEICHERN ) daher ist es nicht so entscheidend wie gross (in MB) der gesamte clip ist, sondern mit welcher datenrate (KB/sec) codiert wird. ein modem-user freundlicher wert ist 80 KB/sec, ADSL leitungen koennen auch 450 KB/sec noch streamen. alles dazwischen ist geschmacksfrage; wir (kanalB) verwenden sehr haeufig 150 KB/sec, weil das bild ok ist, und ein modem user damit auch noch leben kann ohne beim warten merklich zu altern. eine rolle bei der wahl der datenrate spielt auch der clipinhalt: eine interview-situation mit wenig bewegung im bild braucht viel weniger daten, als eine nachtaufnahme mit viel bewegung.

bewegung entsteht nicht nur, dass jemand durchs bild laeuft, sondern auch, dass beim filmen viel gewackelt wurde. ein beliebter fehler beim filmen fuers netz ist das zoomen: beim zoomen ohne stativ wackelt das bild, dadurch hast du viel bewegung im bild und der real clip ruckelt schnell. (daher solltest du beim filmen immer so nahe wie moeglich rangehen und erst wenns gar nicht anders geht zu zoomen anfangen) der andere beliebte fehler sind schwenks; das gleich problem.

die einstellungen beim real-producer:

den realproducer (standalone basic free fuer win/mac/linux/solaris) gibts hier: http://www.realnetworks.com/products/producer/basic.html

2-PASS VIDEO ENCODING kannst du auschalten: das bild wird nur geringfuegig besser, das file aber 1,5 mal so gross. wenn du nicht den standalone producer benutzt sondern, aus premiere den real-clip exportierst, dann solltest du das video RESIZEN und zwar auf 240 x 192 (und HIGH QUALITY RESIZE unter PREFERENCES einschalten)

links unter INPUT FILE gibst du dein AVI/MOV an

rechts unter AUDIENCE kannst du die ausgabe einstellungen vornehmen du willst nur SINGLE STREAM codieren, also kickst du die voreingestellten werte unter AUDIENCES IN JOB in die muelltone und suchst dir in der linken spalte die gewuenschte datenrate aus und schiebst sie nach rechts in das nun leere feld: durch den doppelklick auf die gewuenschte datenrate kannst du weitere einstellungen vornehmen: hier solltest du die TARGET FRAME RATE auf 15 - 20 stellen, wir haben das meiste auf 15 fps wiederum gilt: je mehr bewegung im bild ist, desto mehr fps solltest du einstellen alles andere kannst du so lassen, wie voreingestellt.

rechts unter VIDEO FILTERS sollte DEINTERLACE auf AUTOMATIC sein

rechts unter CLIP INFORMATION traegst du die informationen die direkt im real-player zu sehen sein sollen ein.

rechts unten ist der ENCODE button der startet dann das codieren des files.
Topic revision: r2 - 10 Mar 2005, SkeP
This site is powered by FoswikiCopyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding Foswiki? Send feedback